Aktuelle Zeit: 24. Okt 2017 13:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 502

 Allianzenturnier 2012/2013 
AutorNachricht
Mit Zitat antworten
Beitrag Allianzenturnier 2012/2013
Allianzenturnier 2012/2013 S.P.Q.R Chronik von Comflag

Im Oktober 2012 ereilte uns die Meldung, dass das Allianzenturnier von Supremacy wieder starten sollte. Unser Ziel war schnell ausgemacht: 2 Teams zu stellen und wenn möglich die Leistung des letzten Turniers zu bestätigen oder zu verbessern. Im Allianzenturnier von 2011/2012 waren wir knapp an PP im Finale gescheitert, unser 2. Team hatte bereits die ersten Runden wegen Inaktivitätsproblemen nicht überstanden.
In diesem Jahr hatten wir eine breitere Mitgliederbasis, obwohl sich einige Spieler wie Arnibengel, Subzer0, mausbiber, Inquisitor und Duracellus nicht zurückmeldeten konnten wir am Ende zwei Teams melden.

hombre25 hat geschrieben:
So wurden die Teams jetzt gemeldet, weil NDR kann und JFK nur in Runde 1. In Runde 2 kommen die Ersatzspieler von Team 2 defintiv zum Zug, weil JFK und evtl bloody nicht können.

team1
hombre25 (teamführer)
Blackmarket
Mobi
Comflag
Enfant terrible
ersatz:
Xik
steptokocken

team2
chaotica(teamführer)
BloodyZent
JFK
NDR
Sergeant Merk
ersatz:
Necron
Pinky Paulus


Und jetzt Legionäre, auf ein erfolgreiches Turnier! :twisted:


leider fiel Xik komplett in Team 1 aus, wir spielten also effektiv mit 6 Spielern das Turnier durch. JFK und Bloody konnten für Team 2 nur 2 Runden spielen, NDR hatte leider längere Off-Zeiten in den Runden. Dennoch starten zwei durchaus schlagkräftige und ambitionierte Teams.


1. Runde Allianzturnier Team 1:
Spiel 1: Gegner IRA

Wir:

GB - hombre
DR - mobi
Marokko - Black
RUS - Enfant
ITA - Commy

Durch die Inaktivität der Gegner (es spielte eigentlich nur Schweden wirklich mit) konnten wir das Spiel mit 2.000 Punkten nach 18 Tagen beenden.

Spiel 2: Gegner Catalonia

Wir:
MAR - hombre
SWE - mobi
DR - Enfant
ESP - Black
ITA - Commy

Wir eroberten recht schnell das isolierte Frankreich und drangen in ÖU ein. Der Gegner machte Druck von Russland aus auf das DR, Mobi konnte dies aber abblocken. Nachdem spanische und italienische Truppen eingriffen entspannte sich die Lage. Am Ende eroberten spanische und italienische Truppen ÖU und drangen nach OR vor, schwedische und deutsche Truppen marschierten in Russland ein. Im Anschluss daran ging Enfant als DR gegen Belgien und schließlich mit Spanien gemeinsam gegen GB vor. Portugal fiel an hombre, Rumänien, Bulgarien und Griechenland an Commy. Irland und Island fielen als letzte Staaten und auch hier wurden die 2k Punkte eingefahren.

Spiel 3: Gegner Legion Imperial

Wir:
OR - hombre
F - mobi
Marokko - Enfant
SWE - Black
RU - Commy

2 Zitate zu diesem Spiel:

Comflag hat geschrieben:

Vorgehensweise:
Gegner mit sehr massiver Zentrallage. Enfant muss nach Frankreich. Mobi und Enfant sollten dann zusehen irgendwo gesammelt zu stehen und den Gegner zu plätten in eine Richtung. Wenn sie massiv kommen können wir FR niemals halten. Also im Fall der Fälle Durchbruch nach DR oder Spanien.
Gleichzeitig machen wir Druck aus dem Osten auf ÖU und DR.
Sicherlich die schwierigste Ausgangslage.

Ich tendiere fast für volle Offensive von Frankreich gegen DR mit Marokko zusammen. Russland und Schweden derweil mit Offensive im Osten, OR geht durch Serbien gegen ÖU vor.

Alternativ: OR nach Russland, Mar & FR gegen Spanien. Russland und Schweden greifen mit OR ÖU an und sichern gegen DR.

Frankreich zu halten ist kaum möglich wenn sie zusammenarbeiten. Aber wenn wir bereit sind Provinzen zu opfern und dafür einfach mal 2 volle Armeen (FR + MAR) nutzen um eine Offensive zu starten, könnten wir Spanien oder das DR auf dem falschen Fuß erwischen. Kommt auch darauf an wo GB hingeht. Allerdings sollten sie vor einem Problem stehen wenn wir 4 Armeen gegen das DR werfen, egal ob dort GB mithilft oder nicht. Spanien kann so schnell nicht folgen, ÖU kann auch nicht voll aufmachen und Italien mal sehen.


Mobi hat geschrieben:
Ja, hier heißt es flexibel agieren und reagieren.
Die schlechteste Ausgangslage gepaart mit unseren besten Gegnern der ersten Runde für unser Team.
Ich schlage vor in Frankreich 4 Festungen zu bauen so stark es eben geht. (auf Marsailles könne wir verzichten)
Wenn sie nicht zu massiv kommen, ist das meines Erachtens die Beste Lösung.
Eine Bemerkung verdient die ungleiche Verteilung des Öl's.
Frankreich sollte so viel Inf wie möglich rekrutieren und in Russland sollten wir viele PW bauen wobei sich Werkstätten in Schweden, Osmanien und Marokko erstmal kaum lohnen aufgrund des langen Weges.


Wir attackierten das DR von Russland (Commy) aus mit russischen und schwedischen Truppen, die deutschen Truppen flüchteten von Königsberg nach Danzig und dann weiter nach Berlin. Mobi (FR) attackierte von Strasburg aus, dafür versuchte Enfant (MAR) die Stellung in Frankreich gegen Spanien zu verteidigen, der Toulouse und auch Bordeaux eroberte in Abwesenheit französischer Truppen. Der Verlust von ein paar Provinzen war aber kalkuliert und die HS von Frankreich bereits vorher verlegt worden. Mobi erwischte danach die britische Armee bei der Anlandung, die deutschen Truppen wurden zum Teil in Köln gestellt, der Rest sammelte sich in Belgien. Legion Imperial hielt seine Armeen beieinander, verlor dadurch aber immer mehr Gebiete. Hombre (OR) stand in ÖU, musste aber immer wieder vor 140k Österreichern zurückweichen. Schließlich wurden die deutschen Truppen nach tagelangem Versteckspiel von französischen und russischen Truppen aufgerieben, Wien wurde in die Zange genommen. Nachdem der Österreicher auch hier mehrfach auswich, wurden seine 130k von russischen und schwedischen Truppen gestellt und vernichtet, ÖU danach erobert. In den letzten 5 Tagen kümmerten sich Enfant und Black um GB, Enfant eroberte außerdem Portugal und Tunesien. hombre holte Bulgarien und Griechenland, Mobi und Commy eroberten Polen, nachdem Russland bereits Dänemark geholt hatte. Am Ende fehlte nur 1 Tag um Island zu erobern und die 2k voll zu machen. Letztlich war Legion Imperial ein starker Gegner für die 1. Runde.

Team 1 zog damit ungefährdet in die zweite Runde ein.


2. Runde Allianzturnier Team 1:

Spiel 1 Gegner Pidokkiosi

Schweden - Enfant terrible
Deutsches Reich - Steptokocken
Spanien - hombre
Italien - Comflag
Osman.Reich – Mobi

Der Gegner war bis auf Marokko inaktiv, daher ging Mobi (OR) durch Rumänien wo er WR hatte auf ÖU los, Stepto (DR) und Comflag (Italien) attackierten ebenfalls ÖU. Enfant war in Königsberg gelandet und attackierte über Riga Russland. Hombre (Spanien) attackierte Frankreich. Am Ende wurde auch Marokko erobert. Das Spiel endete an Tag 16 mit 2k Punkten für Team 1.

Endstand:

SPQR 2000 – 0 (Tag 16)

Comflag (ITA) - 494
Mobi (OR) - 432
Stepto (DR) - 380
Enfant (SWE) - 363
hombre (SPA) - 331


Spiel 2 Gegner FdK:

Österreich - Enfant terrible
Schweden - Steptokocken
Spanien - hombre
Frankreich - mobi
Italien – Comflag

Enfant terrible hat geschrieben:
Faust des Krieges vs. The Symphonian - Blood Federation 1820:0
Faust des Krieges vs. Airborne Hunter 2 1949:0
Faust des Krieges vs. Ejercito Comunista 7 1903:0

The Symphonian - Blood Federation vs. Airborne Hunter 2 1076:441
The Symphonian - Blood Federation vs. Ejercito Comunista 7 951:536
Airborne Hunter 2 vs. Ejercito Comunista 7 959:222

Platz|Punkte|Ally-Name|Ally-Herkunft|Sprachherkunft
1|5672|Faust des Krieges|International|deutsch
2|2027|The Symphonian - Blood Federation|International|englisch
3|1400|Airborne Hunter 2|International|spanisch (insgesamt hatte die Ally 2 Teams am Start)
4|758|Ejercito Comunista 7|International|spanisch (insgesamt hatte die Ally 4 Teams am Start)


Der Gegner war kein schlechter, unsere Verteilung okay, aber sehr unausgeglichen was Öl anging. Auf Grund der Verteilung wollten wir das DR schnell aus dem Spiel nehmen. FdK machte dann auch einige Fehler: Marokko eroberte tatsächlich Tunesien, GB stand mehr mit seinen Truppen als das er sie bewegte und das OR landete über Seeweg in ÖU und versuchte mit gerade mal 40k von Russland aus durchzukommen. Wir eroberten derweil das DR, blockten in ÖU und eroberten Russland von Schweden her. Russland konnte durch WR in Polen etwas taktieren, doch unsere Truppen standen vor St. Petersburg und eroberten seine Öl-Provinzen. Das OR wurde bis Konstantinopel erobert, Marokko und GB versuchten kleinere Anlandungen, wurden aber auf ihre Inseln begrenzt. Am Ende überstand nur GB unsere Angriffe, SPQR Team 1 siegte mit über 1800 Punkten.

Endstand:

SPQR 1816 -133 (Tag 20)

Mobi (FR) - 590
Comflag (ITA) - 384
hombre (SPA) - 324
Enfant (ÖU) - 300
Stepto (SWE) – 218


Spiel 3 Gegner OHL:

Schweden - Enfant terrible
Italien - Steptokocken
Deutschland - hombre
ÖU - Mobi
Osmanien - Comflag

Die Neuauflage des Halbfinales des Allianzenturniers 2011/12. Unsere Verteilung war nicht ideal, denn der Gegner konnte 4 Armeen mit Marokko, Spanien, Frankreich und GB bündeln, dazu lag Russland in unserem Rücken. Außerdem verfügten wir nur über 3 einzelne Öl-Provinzen, der Gegner dagegen über 3 Doppel-Öl und eine einzelne Öl-Provinz in Marokko und Russland. Wir entschlossen uns dafür mit 3 Armeen das DR zu verteidigen und derweil Russland zu erobern um an Öl zu gelangen. Eine Planänderung erfolgte als OR (Commy) WR in Rumänien erhielt und damit voll gegen Kishinev (RU) vorging. Leider verhinderte ein Missverständnis das Enfant (SWE) rechtzeitig an der Westgrenze erschien obwohl es so geplant war. Zum Glück war auch GB vom Gegner nicht rechtzeitig vor Ort. Der Gegner installierte insgesamt 9 Fabriken und marschierte geschlossen in Frankreich auf, während Russland sich verschanzte.
Das dachten wir jedenfalls, denn auch Russland hatte WR, in diesem Fall aber bei Polen und konnte damit das DR bedrohen.
Die Gegner hatten zudem WR in der Schweiz, daher musste Mobi die Linie Mailand - Innsbruck - München schützen, hombre passte auf Strasburg und Stuttgart auf, Stepto blieb in Italien und sichert die Linie Genua - Mailand. Am Ende eroberte Marokko die Schweiz und die OHL versuchte mit 4 Armeen durchzubrechen. Gleichzeitig attackierte Russland Königsberg mit 60k, verlor aber dafür Kishinev an OR. Der Russe versuchte sich von Kiew aus mit einem Gegenangriff auf ÖU.
Die OHL bedrohte von der Schweiz aus Stuttgart, sie hatten alle Optionen und wir teils lange Wege da Italien nicht zu schnell nach Norden durfte. Am Ende attackierten sie von Nancy aus Strasburg. Wir räumten Stuttgart und ließen Frankreich in eine dicke Feste und 27k Blocker in Strasburg auflaufen. Die Kämpfe in Strasburg liefen gut von 64k und 4 PWs des Franzosen blieben nur 22k und 2 PWs übrig.
Comflag jagte derweil den Russen und eroberte Provinz für Provinz in Russland. Russland derweil hatte seine Truppen gesplittet und Teile von ÖU und dem DR angegriffen. Wir hatten Stuttgart nur zum Schein aufgegeben und waren dann mit dem österreichischen Hauptverband (Mobi) reingerasselt, GB, Spanien und Marokko wurden somit gebunden und kurz darauf trafen auch hombre (DR) und Enfant (SWE) zum Kampf ein. Die Ticks liefen nach langen Kämpfen gut, GB wurde zuerst geschlagen, dann fielen die Truppen Marokkos schneller. GB und Marokko hatten etwa 90k + PWs eingesetzt, Spanien 110k.
Frankreich versuchte nach der verlustreichen Schlacht um Strasburg über Zürich nach München zu ziehen. Russland attackierte weiter den Osten von ÖU und versuchte nach Berlin durchzubrechen. Seine zweite Haupttruppe versuchte seine Fabriken und HS gegen die Truppen des OR zu verteidigen.

Commy hat geschrieben:
habe mir das DE nochmal genau angesehen, hier das Ergebnis:
(es sind jeweils die Verluste aufgeführt und in Klammern der Gegner gegen den diese zu stande kamen, am Ende die Gesamtzahl)

DR 28 (FRA), 25 (ESP), 19 (GB), 33 (MAR) 105
SWE 20 (GB), 21 (ESP), 27 (MAR), 0 (FRA) 68
ÖU 8 (MAR), 21 (ESP), 49 (GB) 78
ITA 26 (FRA), 19 (ESP), 12 (MAR) 57

Verluste biher S.P.Q.R: 308

FRA 35 (ITA), 43 (DR), 1 (SWE) 79
GB 39 (SWE), 40 (DR), 21 (ÖU) 100
MAR 30 (ÖU), 29 (DR), 24 (ITA), 19 (SWE) 102
ESP 25 (ÖU), 16 (SWE), 40 (DR), 32 (ITA) 113

Verluste bisher OHL: 394 (+8 MAR vs Belgien)

zusätzlich:
RU vs OR 27 - 28
RU vs DR 0 - 2
RU vs SWE 2 - 5
RU vs ÖU 11 - 23

Verluste hier: 40 RU - 58 (S.P.Q.R)


Am Ende siegten wir also bei der Schlacht um Stuttgart und konnten Frankreich zurückdrängen und sodann Nancy attackieren. Russlands Attacken auf ÖU konnten abgewehrt werden u.a. durch 50k des OR die in Debrezin warteten bis Russland sich zurückzog. Danach wurden auch diese Truppen für den Westen frei. Durch die Eroberung von Russland bekamen wir unser Öl-Problem in den Griff.
Die Einnahme von Paris durch Stepto (SWE) scheitere beim ersten Anlauf, dafür konnte das DR Russland wieder nach Riga zurückdrängen und seine HS wurde arg bedrängt. Mobi eroberte schließlich Paris, wir drängten OHL bis nach Süd-Frankreich zurück. Schließlich gingen wir zur Offensive gegen Saragossa über, osmanische Truppen kappten im Hinterland die Nachschubwege. Unter schwerer Mech-Unterstützung wurden Anlandungen in GB und Marokko durchgesetzt, alle gegnerischen Provinzen konnten erobert werden. Endstand 1728 Punkte für Team 1 und sicherer Einzug in Runde 3.


Endstand:

SPQR 1728 – 0 (Tag 20)

Comflag (OR) - 553
Mobi (ÖU) - 378
Enfant (SWE) - 314
Stepto (ITA) - 276
hombre (DR) - 207



3. Runde Allianzturnier Team 1


Spiel 1 Runde 3 Gegner CULO

Österreich - Enfant
Russland - Steptokocken
Italien - Mobi
Osmanisches Reich - hombre
England - Blackmarket

Die Verteilung schaffte eine lange Grenze von Italien bis zur Nordspitze Russlands. Der Gegner trat nicht vollständig an, so blieb Schweden inaktiv, die übrigen Spieler agierten nicht sonderlich gezielt. Das DR teilte seine Truppen auf und wurde nur von 60k Franzosen unterstützt. Marokko versuchte mit 70k einen Angriff auf Turin, prallte aber an Mobi (ITA) ab. Das DR fiel sehr schnell an uns, auch die französischen Truppen wurden bei dem Versuch einer Verteidigung des DR geschlagen. Danach sammelten sich östereichische Verbände um in Frankreich einzufallen.
Schließlich fielen Frankreich und auch Spanien. hombre (OR) eroberte Serbien, Blackmarket (GB) und Stepto (RU) wendeten sich dem Schweden zu, der inzwischen aktiv geworden war. Marokko und Schweden sowie die KI fielen an uns. Am Ende wurde mit Zypern die letzte griechische Insel attackiert. Team 1 hatte das erste Spiel in Runde 3 gewonnen.


Spiel 2 Runde 3 Gegner IS

Spanien - Enfant
Osman. Reich - Steptokocken
Österreich - Mobi
Marokko - hombre
Italien - Blackmarket

Frankreich sollte unser Hauptziel werden, durch einen Notfall fiel Stepto zunächst aus, deshalb kamen die Truppen des OR zu spät nach Österreich, das lange Grenzen zum DR und Russland hatte.
Die Attacke von Enfant und hombre auf Toulouse lief sehr schlecht und danach musste Spanien verteidigt werden. Durch Entlastungsangriffe konnten wir Russland und Frankreich dazu bringen in ihren Stellungen zu verharren. Mit der Ankunft von OR an der Front wurde Entlastung geschaffen. Die Kämpfe tobten derweil in Spanien, auch Madrid fiel, allerdings hatten wir die HS vorher verlegt. Mit Unterstützung von Marokko und durch fehlenden Nachschub konnte Spanien schrittweise zurückerobert werden. Black und Stepto rückten derweil gegen Frankreich vor und unterbrachen so die Versorgungslinien.
Mobi beschäftigte Russland, das DR und den schwedischen Nachschub bei Leipzig, dann attackierte Black Limoges sowie mit seiner Hauptarmee und Stepto zusammen Paris wo der Hauptverband Schwedens wartete. Enfant und hombre eroberten in der Zwischenzeit den Rest on Spanien zurück.
Black und Stepto eroberten Paris und hielten es zunächst gegen die anstürmenden Gegner. IS verfügte insgesamt über 11 Fabriken und konnte mit Russland weiter Ärger in Reims und Lille machen. Enfant und hombre konnten dann in Süd-Frankreich vorstoßen.
Der Kampf um Frankreich tobte über Tage, v.a. da IS mehr Aris hatte und uns Truppen aus Spanien fehlten. Russland versuchte sogar einen Angriff auf Konstantinopel durch Wegerecht. IS baute Kreuzer in GB und Russland, aber Mobi machte nun Druck mit Aris auf Leipzig und Berlin. Das DR fiel schließlich, dann gingen wir gegen Russland vor. GB baute noch ein Schlachtschiff, aber der Sieg war uns nicht mehr zu nehmen.


Spiel 3 Runde 3 Gegner PS Team 2

Spanien - Enfant
DR - Steptokocken
Schweden - Mobi
Rußland - hombre
ÖU - Blackmarket

Team 1 hatte die klare Überlegenheit bei Materialprovinzen (8:3), daher wurden insgesamt 14 Werkstätten zum PW-Bau errichtet. Zu Kampfbeginn verteidigte Frankreich gegen Enfant (SPA) in Toulouse, das Osmanische Reich versuchte über die Schweiz Steptokocken (DR) zu bedrohen, der Italiener stand im Patt mit Blackmarket (ÖU) und GB blockte Nancy gegen Stepto. Gleichzeitig waren unsere schwedischen und russischen Truppen bereit um Druck zu machen. Hombre (RU) eroberte Novi Bazar vom OR dank Wegerecht in Serbien. Im Zuge dessen wurde von PS der Spieler des OR ohne Absprache ausgewechselt.
Italien verlor in der Folge seine Truppen bei einer Attacke auf Triest, bunkerte sich aber dann ein. Stepto hielt trotz geteilten Armeen Strasburg und eroberte Nancy. Danach attackierte Team 1 Paris und scheiterte nur knapp. Frankreich blieb mit seiner Hauptmacht an der Grenze zu Spanien um Enfant zu blocken, Marokko blieb weiterhin auf eigenem Gebiet, nachdem er in Frankreich 80k verloren hatte im Kampf um Reims und Paris. Nachdem Spanien derart von zwei Seiten bedroht war und bisher nicht eingreifen konnte, entschlossen wir uns dann zu einer massiven Sabotage von Toulouse und einem Ausfall von Enfant. Durch Sabotage konnte das hohe Festungslevel auf Stufe 1 gestutzt werden, danach griff Enfant mit 120k die 80k Franzosen in Toulouse an. Mobi (SWE) erwischte derweil Prof. Horst (GB) beim einschiffen, als dieser versuchte von der französischen Küste zu fliehen. Letztlich wurde sowohl die Schlacht um Toulouse als auch an der französischen Küste gewonnen. Danach vereinten sich die Armeen zum Angriff auf Paris, welches dann auch zeitnah fiel.
Danach kam es zu mehreren Ari-Schlachten um Italien und das OR. Black hatte recht schnell bis zu 10 Aris beisammen, zusammen mit Mobi attackierten sie dann. Die Hauptschlacht wurde im Nahkampf ausgetragen zwischen 70k Schweden unsererseits und 50k Italienern. Dazu 10 Aris auf unserer Seite und 5 Aris auf der Seite des Gegners. Italiens Armee wurde vollkommen aufgerieben, der Osmane versuchte im Süden einen Verzweiflungsangriff, bevor er sich mit 25k + Ari nach Uskub zurückzog. Es folgten weitere Anlandungsversuche in GB und Marokko nachdem Frankreich und Italien bis auf die Inseln im Mittelmeer gefallen waren. Das OR wurde bis Konstantinopel erobert und schließlich auch der asiatische Teil eingenommen. An den letzten Tagen erfolgte die Invasion von GB und später auch Versuche Marokko zu erobern.
Am Ende wurde es ein deutlicher Sieg über Team 2 von PS und damit der dritte Sieg in drei Spielen dieser Runde.

Stand am Ende der Runde 3:
Pro Patria, S.P.Q.R Die Legionäre, PonySlaystation, Tigris fiebant Leones, CompaNIa Maldita, GRUPO DE OPERACIONES ESPECIALES, The Elite, Varangian Guard = alle 3 Siege

9. Italian Top Players 4074 Punkte
10. Preussisch Gloria 3892 Punkte
11. PonySlaystation 2 3870 Punkte
12. Rzeczpospolita Hanzeatycka 3443 Punkte
13. Section 8 3201 Punkte
14. GRUPO DE OPERACIONES ESPECIALES 2 2802 Punkte
15. Pro Patria 2 2717 Punkte
16. Perfidious Acts of War 2403 Punkte

= alle 2 Siege

17. S.P.Q.R Die Legionäre Team 2 2062 Punkte
18. Inter arma sine leges silent 1833 Punkte
19. Legion of the Golden Horde 1776 Punkte
20. Fidei Defensor 1584 Punkte
21. SPECTRE 1457 Punkte
= 1 Sieg und 11 weitere Teams


Am 1.2.2013 wurde das Viertelfinale des Allianzturniers ausgelost, folgende Partien wurden erstellt:

Group 1: Varangian Guard vs. PonySlaystation
Group 2: Tigris fiebant Leones vs. CompaNIa Maldita
Group 3: S.P.Q.R Die Legionäre 5 vs. The Elite 5
Group 4: Pro Patria vs. GRUPO DE OPERACIONES ESPECIALES SAN MARCIAL 16


Viertelfinale

Spiel S.P.Q.R gegen The Elite

Deutschland - Enfant terrible
Spanien - Mobi
Osman. Reich - Hombre
Russland - Stepto
Schweden - Blackmarket

Das DR (Enfant) und Schweden (Black) stellten sich GB und Frankreich bei Strasburg. Einige Truppen von Enfant und Russland (Stepto) deckten Leipzig. Das OR (hombre) und Truppen von Stepto eroberten Teile von ÖU. Spanien (Mobi) band derweil die Truppen von Marokko in Süd-Frankreich. Der Hauptkampf tobte in Strasburg, zu dem auch Italien über die Schweiz hinzuzog. Mobi konnte Casablanca vom Marokkaner erobern. In Strasburg siegte am Ende die italienische Armee, aber erst nachdem GB und Frankreich alle Truppen verloren hatten.
Es folgte ein schwerer Kampf um Linz und Wien, während wir erst Frankfurt, dann Berlin hart verteidigten. Unter schweren Verlusten konnten wir Berlin halten, Wien und Linz aber erobern. Im Zentrum hatten wir damit die Oberhand, die hälfte des DR gehalten und ÖU erobert.
Von Spanien aus griff Mobi dann Marokko an und vernichtete die marokkanische Armee bei Toulouse.


Zwischenstatistik:
SWE - FFR 33:31
SWE - ITA 60:56
SWE - MAR 0
SWE - GB 42:61
SWE - AT 0
Gesamt: 135:148

RUS - FFR 0
RUS - ITA 8:6
RUS - MAR 0
RUS - GB 0
RUS - AT 97:105
Gesamt: 105:111

OSM - FFR 0
OSM - ITA 36:24
OSM - MAR 0
OSM - GB 0
OSM - AT 99:76
Gesamt: 135:100

ESP - FFR 35:53
ESP - ITA 0
ESP - MAR 45:119
ESP - GB 0
ESP - AT 0
Gesamt: 80:172

DR - FFR 52:70
DR - ITA 73:59
DR - MAR 0
DR - GB 52:65
DR - AT 0:1
Gesamt: 177:195

Verluste SPQR: 632
Verluste ELITE: 726
Provinzen SPQR: 66
Provinzen Elite: 52


Mobi konnte schließlich Paris erobern, Italien wurde auf den Stiefel zurückgedrängt, das DR wurde zurückerobert, Österreich komplett übernommen. Schließlich machte ELITE noch einmal mit Kreuzern Dampf auf der Map, doch Team 1 setzte am Ende sogar zur Invasion von Marokko und den Mittelmeer-Inseln an. Marokko und GB fielen, danach wurden die KIs angegriffen.
SPQR Team 1 zog damit ins Halbfinale ein, dort kam es zur Neuauflage des Vorjahres-Turnierfinales.


Halbfinale

Spiel S.P.Q.R gegen PP

Schweden - hombre
Spanien - Comflag
Österreich - Blackmarket
Frankreich - Mobi
Russland - Enfant terrible


Das Spiel PP vs S.P.Q.R ist am Ende des 12. Tages entschieden worden.

Ausgangslage
PP hatte Marokko, Italien, Großbritannien, Deutsches Reich, Osmanisches Reich
S.P.Q.R hatte Frankreich, Österreich, Schweden, Russland, Spanien
damit hatte Team 1 einen leichten Verteilungsvorteil, da das DR von allen Seiten angreifbar war und nur von GB Unterstützung erhalten konnte. Andererseits verfügte PP seit Beginn des Spiels über mehr Öl und es war klar, dass die Einnahme des DR (von DJ gespielt) nicht ohne hohe Verluste zu bewerkstelligen wäre.

Spielverlauf
Es gelang uns das DR zu erobern, obwohl massive Festungen und viele PWs einen teuren Sieg daraus machten. Nachdem wir kurzzeitig die Truppenüberlegenheit hatten, musste Spanien mit den Resten von Russland Kishinev gegen Marokko verteidigen. Das zeigt schon wie aktiv hier gespielt wurde, wenn zwei Länder aus dem Westen der Karte ganz im Osten kämpfen. Danach waren die Armeen von Russland, Spanien und Marokko quasi nicht mehr existent, aber wir hatten Russland gehalten. GB war mehr oder weniger isoliert worden durch die Eroberung vom DR.
Wir hatten also das DR, PP mit vonTronje (OR) hatte derweil halb ÖU erobert. In der Folgezeit mussten ÖU und Frankreich das Osmanische Reich und Italien aufhalten, nur noch diese vier Länder hatten relativ komplette Armeen. Die Isolation von GB zählte zu dieser Zeit kaum, da auch bei uns einige Länder kaum militärische Kapazität hatten und sich alles auf das Zentrum konzentrierte.
PP spielte in der Folge seinen Öl-Vorteil aus und war bei Aris leicht vorn. Hier muss erwähnt werden das PP wirklich optimal kalkuliert haben muss um den Ausbau an Fabrikleveln und Aris in diesem Tempo zu schaffen. Wir sahen uns schon an Tag 5 einer Vielzahl Aris gegenüber, hatten aber selbst weite Versorgungswege nach ÖU.
In der Folge kam es zu durchwachten Nächten, vT hielt uns wach und nutzte das Mikromanagement in allen Facetten. Im Prinzip ging es oftmals nicht nur um Stunden, sondern um Minuten und Sekunden und das teils mitten in der Nacht.
Zunächst konnten wir PP aber trotz Ari-Überlegenheit stoppen. Italien kam gegen Frankreich nicht weiter und das OR kam nicht wesentlich vorran. Ein kleine Unaufmerksamkeit genügte Tronje aber um bei Innsbruck bis München durchzubrechen. Zwischendurch war die Lage sehr heikel und wir reagierten schnell. Letztlich konnte Stuttgart zurückerobert werden und Tronje in München festgesetzt werden, obwohl Frankreich nun stark unter Druck stand und ÖU auch von zwei Seiten bedroht wurde.
In dieser Lage konnten wir das Geschehen vorerst einfrieren, allerdings unter äußerster Aktivität, da Tronje immer wachsam war und auch Italien immer wieder antestete. Hinzu kam der Truppennachschub aus Marokko und GB für Italien und das OR sowie die ständig laufenden Fabriken bei PP.
Letztlich haben wir den Materialvorteil gehalten und beim Öl langsam die Kurve bekommen.
In der kritischsten Phase hatte der Gegner bis zu 6 Aris mehr vor Ort, außerdem hatte Marokko einen Kreuzer gebaut, der aber mit viel Aufwand & Mikromanagement bei Malaga bzw. der engsten Stelle von Gibraltar gestellt und vernichtet werden konnte von Commy.
Danach konnten wir vonTronje und Italien aufhalten, obwohl es ziemlich anstrengend war und viel Schlaf gekostet hat. Blackmarket, Mobi & Commy hielten hier die Front, während Enfant und hombre immer wieder Verstärkung heranführten. Ich denke für alle Beteiligten ging es an den Rand dessen was man für ein Spiel investieren kann an Zeit.
Nach 5 Tagen äußerst aktiver Ari-Gefechte zog vonTronje sich dann aus dem Spiel zurück (nach einem internen Streit) und es kam zum Spielertausch. Über die Gründe wird hier nicht weiter geschrieben, S.P.Q.R wollte dies auch nicht im offiziellen Forum diskutieren. Letztlich war es PP aber nicht gelungen unseren Vorteil an Provinzen und Material auszugleichen und entscheidend durchzubrechen und den Ari-Vorteil in wesentliche Gebietsgewinne umzumünzen. Vielmehr gewannen wir nach der Auswechslung von vT mit der Zeit immer mehr die Chance bei den Aris auszugleichen und PP drohte irgendwann das Material ausgehen. Marokko und GB hatten mit Landungsversuchen keine Chance (Portugal, Frankreichs Norden), überschrieben aber Truppen an Italien und OR.
Nach dem Ausstieg von Tronje blieben wir am Ball und konnten Gebietsgewinne erzielen, obwohl PP zwischenzeitlich mit dem Gros seiner Aris auf einem Punkt agiert hat und im Zentrum 2 weitere Truppen mit massiver Ari-Unterstützung hatte. Die entscheidenden Ari-Gefechte konnten wir dann aber gewinnen und in Italien durchbrechen sowie die Lage im OR endgültig stabilisieren. PP gelang in dieser Zeit die Eroberung von Korsika und Tunesien.

Am Ende des Tag 12 standen wir vor Rom und den Fabriken in Italien und dem OR. Momentan sind wir dabei uns auf ein Ende des Spieles (bzw. Frieden mit PP und ein ruhiges Auslaufen des Spieles) zu verständigen, da unsere Truppen- und Ari-Überlegenheit nun nicht mehr zu brechen ist.

Fazit:
Ein hoch-aktives Spiel zweier sehr starker Teams. Ich habe nur sehr wenige Fehler auf beiden Seiten gesehen, dafür enorm viel Mikromanagement. DJ hat das DR sehr teuer verkauft, was PP in die Lage brachte über seinen Öl-Vorteil eine Ari-Übermacht aufzubauen. Letztlich war das Spiel trotz Gebietsvorteilen für S.P.Q.R deshalb nicht entschieden, viel mehr war das Zentrum ein einziges Schlachtfeld. Tronje und PP setzte auf eine unglaubliche Aktivität und viel Geschick, von Vorteil für uns war das wir gleich zu Beginn DJ ausschalten konnten, der sonst auch wieder mit hoher Aktivität hätte eingreifen können. Ich glaube nicht viele Teams hätten an Tag 9 gegen soviele Aris auf dem Feld bestanden wie es unser Team getan hat. Andererseits hätte kaum ein Team so effektiv seinen Öl-Vorteil ausnutzen können und jede kleine Chance (Innsbruck - München) genutzt wie PP. Insofern war das Spiel immer eng und auf Augenhöhe. Es drehte sich mehr oder weniger um Frankreich, Italien, ÖU und OR die von den anderen Support erhielten. Daneben gab es aber immer wieder Nebenschauplätze und Geplänkel.

Nach dem Turnierfinale im letzten Jahr und dem Halbfinale bei der DSL, war es das dritte wirklich ernsthafte Aufeinandertreffen zwischen PP und S.P.Q.R. PP hat dabei wieder einmal bewiesen was für eine starke Truppe sie sind in Organisation und Wissen über dieses Spiel. Diesmal hatte Team 1 von S.P.Q.R das bessere Ende auf seiner Seite.


auf unserer Seite spielte das Team: Mobi (Frankreich), Black (ÖU), hombre (Schweden), Enfant (Russland), Comflag (Spanien)
Gegner: DonJohn (DR), Makaan (Italien), asd (GB), JaegerJan (Marokko), vonTronje/xchopper (OR)

Im anderen HF des Turniers passierte derweil folgendes: PS hatte sich zu Beginn Marokko abnehmen lassen, dann aber mehr Aris bauen können (da der Gegner vorher gar kein Öl besaß) und war dann auf dem Vormarsch. Das DR und ÖU fielen dann, Lions konnte das Spiel später nicht mehr drehen.
Damit zogen S.P.Q.R Team 1 und PS ins Finale des Allianzturniers 12/13 ein.

Hier muss erwähnt werden, dass die Halbfinalspiele bereits neu erstellt werden mussten durch einen Fehler von Bytro. Gleiches passierte auch im Finale.

Finale
Godi am 5.4.2013
Sehr geehrte Allianzen,

aufgrund einiger unstimmigkeiten sehen wir uns leider gezwungen eine Stellungsnahme abzugeben bezüglich des Finales:

Bei der Ersterstellung des Allianzturnier-Finales kam es zu einem Fehler (es wurde anstatt des 5.4 der 4.4 als Start eingetragen) SPQR erklärte sich bereit trotzdem zu spielen, PS lehnte dies ab aufgrund terminlicher Schwierigkeiten.Wie bei jedem Fehler mussten wir also das Finale nach 10 Minuten wieder löschen und erstellten das Spiel erneut mit dem richtigen Datum.

Durch die neue Erstellung fühlte sich die Allianz S.P.Q.R in der Länderverteilung benachteiligt und legte Protest ein, gleichzeitig wurden verschiedene Lösungswege aufgezeigt, um eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden. Die Allianz PS lehnte aber jegliche Änderungen ab und besteht weiterhin auf der Austragung der neuerstellten Partie.

Da keine Einigung erzielt werden konnte haben wir entschieden, daß das Finale jetzt so bestehen bleibt, da der Fehler durch die Neuerstellung der Runde gelöst wurde und die neue Runde korrekt erstellt ist.

Für künftige Turniere werden wir an einer Lösung arbeiten, um in solchen Fällen auf ein komplettes Regelwerk zurückgreifen zu können, welches keinen Interpretationsspielraum zulässt. Wir bedauern das es zu diesen Unstimmigkeiten gekommen ist und wünschen uns eine fairen und spannenden Kampf.


Kommentare die nicht zu dem Thema sind und oder den Sachverhalt verfäslchen, werden kommentarlos gelöscht.


Dieser Post von Godi kam nach einem längeren Streit mit PS zu Stande. Godi unterlief ein Fehler bei der Spielerstellung, daraufhin legte PS Protest ein und das Finalspiel wurde gelöscht, obwohl 4 unserer Spieler beigetreten waren. Daraufhin wurde das Spiel neu gestartet, jedoch wussten nicht alle unsere Spieler was passiert und PS erhielt eine kaum schlagbare Verteilung (SWE, RUS, FRA, ÖU, ITA). Dagegen legten wir Protest ein, PS weigerte sich jedoch das Spiel noch einmal neu zu erstellen und beharrte auf seinem Vorteil (der nur durch einen Fehler Dritter entstanden war). Wir entschieden uns trotzdem zu spielen. Zur Farce wurde das Spiel allerdings, als PS am ersten Tag bei der Eroberung des Deutschen Reiches einen Bug anwandte. Dabei wurden Inf-Einheiten auf die Geschwindigkeit von Panzerwagen beschleunigt durch "Springen" auf der Karte. Obwohl PS diese Aktion mehrmals durchführte, erfolgten keine Sanktionen durch Bytro. Stattdessen stellte man fest, es sei nicht spielentscheidend, obwohl wir in dieser Zeit so schnell wie möglich Frankreich erobern mussten und dabei soviel wie möglich vom DR halten wollten. Der Spieler Österreichs (thefan) ermöglichte durch den Einsatz des Bugs ein schnelleres Vorrücken der schwedischen (Dima) und russischen (Rosa) Truppen durch das DR und an die Grenze. Team1 konnte damit nicht Frankreich zur Gänze erobern und lediglich Strasburg vom DR halten. Danach standen 4 unserer Armeen (GB, Mar, SPA, DR) im Westen, hombre (OR) war isoliert. PS hatte sich zusätzlich zum Verteilungsvorteil noch größere Vorteile verschafft.
Interessant: Rosa bot uns sogar einen Neustart an nach dem Bug-Using. Danach wurde der Vorfall aber von allen Seiten heruntergespielt. Am Ende trat S.P.Q.R Team 1, das schon nur unter Protest gestartet war nach der Zweiterstellung, schließlich auf Grund fehlender Konsequenzen nach dem Bug-Using von dem Spiel zurück. Auch unter der Forderung, dass zukünftig genaue Regeln gelten sollten, um solche Differenzen zu verhindern. S.P.Q.R trat auch wegen persönlicher Beleidigungen aus sämtlichen Spielen mit PS-Beteiligung zurück (Pony-Cup etc.)

Godi zum Bug-Using am 11.4.2013
Sehr geehrte Allianzen,

leider ist es im Finale zu einem unschönen Zwischenfall gekommen. Die Allianz PS nutzte einen Bug um verschiedenen Truppenteilen einen Geschwindigkeitsvorteil zu verschaffen. Uns wurde nur durch Zufall (Montag) zugetragen, dass es diese Verwendung gibt und wir haben Dienstag Abend entschieden das es ein Bug ist. Da dies eine vollkommen neue Situation ist, die es zuvor noch nicht gab, haben wir versucht mit beiden Allianzen einen Kompromiss zu finden, ohne einschreiten zu müssen. Dies ist leider gescheitert. Aus diesem Grunde haben wir heute Morgen festgelegt:

1. Bytro sieht dies als Bug an
2. Thefan erhält eine offizielle Verwarnung wegen des Verwendens und wird beim nächsten mal sofort ausgeschlossen, dies gilt auch für die Allianz.
3. Wir sehen die Verwendung in diesem speziellen Fall als nicht so schwerwiegend an , als das ein Spieler entfernt werden müssten bzw die ganze Allianz abzustrafen wäre. Im Wiederholungsfall natürlich sieht das anders aus.
4. Aufgrund der Situation des Finales haben wir beschlossen es so weiterlaufen zu lassen.

Wir bitten alle Beteiligten sowie unbeteilgten nunmehr sachlich an die Thematik zu gehen. Der Schaden der für beide Allianzen entstanden ist, ist schon groß genug. Als Folge dieses Ereignisses werden wir für das nächste Turnier einige zusätzliche Regeln ausarbeiten, um solche Sachen in Zukunft zu vermeiden.


wie gesagt, es folgten keine ernsthaften Konsequenzen für PS. Stattdessen wurde S.P.Q.R in der Folge offensiv angegangen und unter Druck gesetzt.

Der Streit mit PS hatte bereits ein längeres Vorspiel:

S.P.Q.R und PS kamen bereits nicht beim Starttermin für das Finale überein:
(1) Terminfrage: Team 1 war auf den Wunsch von PS, zu Ostern nicht zu starten, eingegangen. Auch wenn Team 1 das Spiel gerne zu Ostern erstellt hätte, um direkt danach mit dem spielen zu beginnen und das Turnier nicht noch mehr zu strecken. PS war aber nicht bereit direkt nach Ostern zu starten und beharrte auf ihrem Wunschtermin. Am Ende hat Godi entschieden, da PS zu keinem Kompromiss bereit war.

(2) Die erste Spielerstellung: Erfolgte gegen 17 Uhr, statt wie geplant 18 Uhr. PS warf später vor, die Erstellung hätte Mittags stattgefunden. Von PS trat nur 1 Mitglied bei, von S.P.Q.R 4 Spieler, d.h. da gab es nicht mehr viel Spielraum für eine andere Länderverteilung. PS legte sofort Protest ein und beharrte auf einen Neustart. Außerdem erfolgte die Löschung des Spiels innerhalb von 10 Minuten und das nächste war kurz danach aufgesetzt. In diesem Fall traten vier Spieler von PS sofort bei, während die Spieler von Team 1 S.P.Q.R teilweise unterwegs waren und nichts ahnten.
PS erlangte die bessere Verteilung, war dann aber zu keinem Neustart mehr bereit. SPQR legte Protest ein nach der Zweiterstellung. Allerdings erst, nachdem Team 1 die denkbar schlechteste Ausgangsposition gezogen hatte.

(3) PS warf S.P.Q.R vor der Startzeitpunkt im ersten Spiel sei zu unseren Gunsten festgelegt worden und S.P.Q.R hätte dies mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen. Dabei hatte Team 1 natürlich weder Einfluss auf die Spielerstellung, noch glänzte es durch unfaires Verhalten. Im Gegensatz dazu wurde von PS-Seite fleissig im Forum die eigene Position verteidigt, alle anderen Meinungen lächerlich gemacht und Dima glänzte gar mit mehreren Beleidigungen. Dies zog sich auch durch Skype-Gespräche.

(4): S.P.Q.R verließ alle PS-Runden nach mehrfachem unsportlichen Verhalten von PS. Es ging dabei nicht um Paragraphenreiterei. PS hatte mehrfach betont, dass es ein spannendes Finale wünscht. Weder SPQR noch PS haben einen Fehler begangen, sondern bei der Spielerstellung gab es einen Fehler. Danach bei der Zweiterstellung war die Länderverteilung nicht suboptimal, sondern ziemlich schlecht für Team 1, ohne das SPQR dafür etwas konnte. Ein faires Team hätte dies gesehen und einer dritten Auslosung zugestimmt. PS entschied sich lieber dafür - wie schon beim Streit über Termine - jegliche Kompromisse abzulehnen und seinen Vorteil gnadenlos zu nutzen.
Nur mal zu deiner Erinnerung: Godi selbst hat versucht zu vermitteln, nicht nur S.P.Q.R. Bytro wäre durchaus bereit gewesen eine Neuerstellung durchzuführen. Es lag nur an PS.
Stattdessen warf PS nun aber zusätzlich S.P.Q.R. unfaires Verhalten vor und trat weiter nach unter der Gürtellinie. Danach war die Entscheidung für Team 1 zwar nicht einfach, aber zwingend: Rückzug aus dem Spiel und für alle S.P.Q.Rler Rückzug aus den Spielen mit PS-Beteiligung, als ganz klares Signal was man von diesem Verhalten halten sollte.

Das Finale spielte S.P.Q.R nicht PS zuliebe unter Protest, sondern weil Team 1 das Allianzenturnier, an dem allen Allianzen gelegen sein sollte (da GM-frei), nicht zur Farce werden lassen wollte. Nach dem Bug-Using und weiteren Beleidigungen war der Drops gelutscht. PS feierte sich selbst für den Turniersieg im eigenen Forum, doch im Grunde hatte vor allem Bytro und das Allianzturnier verloren. Von Einsicht ist bis heute auf Seiten von PS nichts zu erkennen.

Insgesamt ein sehr unschönes und unwürdiges Ende für ein Allianzturnier und zum zweiten Mal nur das Allianzturnierfinale und nicht der Sieg für S.P.Q.R. Leider (ich spreche hier nur für mich) hat PS kein faires Verhalten erkennen lassen und tat nahezu alles, um das Turnierfinale zu gewinnen. Eine normale Diskussion war kaum möglich. Wann es ging (Termine) wurde nur auf dem eigenen Standpunkt verharrt. Nach der Zweiterstellung genoss man seine tolle Länderverteilung und blockte uns vollkommen ab, ja freute sich sogar das S.P.Q.R eventuell als diejenigen dastehen würden, die dann das Finale nicht spielen würden. Als wir das dennoch taten, nutzte PS auch noch einen Bug und verschaffte sich dabei einen Vorteil. Dessen Tragweite ist kaum zu messen, v.a. weil S.P.Q.R nur einen Teil der gegnerischen Bewegungen überblicken konnte und erst nach unserer Meldung der Support aktiv wurde. Zusätzlich zu den Beleidigungen und dem herablassenden Verhalten im Forum, kamen noch ergebnislose Skype-Gespräche. Jeder kann sich seine eigene Meinung über dieses Verhalten bilden.

wird momentan bearbeitet


to be continued...


20. Mär 2014 10:03
Diesen Beitrag melden
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Allianzenturnier 2012/2013
Neu: Allianzturnier-Bericht für Team 2 separat mit Screens.

1. Runde Allianzturnier Team 2:

Spiel 1 Gegner: Orda
JFK übernahm zunächst die Taktik für Team 2.

JFK - Österreich
Merk - Deutschland
Neues DR - Spanien
Chaotica - Russland
Bloody – Italien

Hier wurde schnell attackiert und Frankreich in die Mangel genommen, es kam zu kleineren Fehlern, aber Italien und Österreich breiteten sich schnell aus. Allerdings nutzte Marokko eine Inaktivitätsphase von NDR wegen PC-Problemen aus und eroberte von Malaga bis Badajoz. Mit Hilfe von Bloody (ITA) konnte Spanien aber zurückerobert werden. Am Ende des Spieles war nur GB (das ein Schlachtschiff baute) nicht zu erobern. Team 2 hatte das Spiel klar gewonnen und Marokko, OR, Frankreich und Schweden von der Karte gefegt.

Spiel 2 Gegner: OrangeL.

JFK - Schweden
Merk - Spanien
Neues DR - Deutsches Reich
Chaotica - Frankreich
Bloody – Russland

BloodyZent hat geschrieben:
ich denke auch das spiel sollte soweit keine probleme bereiten. england und marokko blocken und dann erstmal österreich einstampfen.
der rest dürfte sich danach von selbst erledigen.


Nur 2 von 5 Gegnern waren wirklich aktiv. Russland, Schweden und DR teilten schnell das ÖU unter sich auf, Russland eroberte danach Serbien und brach nach OR durch. Italien wurde von Frankreich und dem DR attackiert und in kurzer Zeit erobert. Spanien landete in Marokko. Danach war das Spiel Formsache. Am Tag 17 wurde die 2.000 Punkte-Grenze erreicht und das Spiel erfolgreich beendet.


Spiel 3 Gegner: Panzerregiment

JFK - Marokko
Merk - Schweden
Neues DR - Italien
Chaotica - Deutsches Reich
Bloody – Osmane

Die Verteilung in dieser Partie war nicht einfach mit nur 2 zentralen Ländern (DR/ITA). Zunächst war das Ziel reine Verteidigung, als Russland aber 70k nach Kanda brachte, entschlossen sich Chaotica und Merk zu einer Offensive auf Russland. Dadurch bekamen Frankreich, Spanien und Großbritannien die Chance im DR einzufallen, gleichzeitig bedrohte Spanien Italien, ÖU schaffte es schließlich das halbe DR zu erobern. Bloody (OR) half gleichzeitig in Turin aus gegen Spanien und Frankreich und ging durch Serbien gegen ÖU vor. Man einigte sich schließlich darauf Chaotica geschlossen gegen ÖU zu werfen, während ihre Nachprodu und Truppen von Merk die Ostflanke des DR gegen Russland hielten. Spaniens Armee wurde von italienischen und osmanischen Truppen geschlagen, Frankreich konnte gestoppt werden. Verblieben auf des Gegners Seite nur noch GB und Russland mit großen Armeen. Wir konnten in Frankreich eindringen und auch Spanien bedrohen, ÖU wurde von Norden und Süden attackiert. Schließlich wurde ÖU in Prag gestellt und geschlagen, zusätzlich die britische Armee. Am Ende wurden die Gegner nach Belieben dominiert und 1991 Punkte erzielt. Bei besserer Gegenwehr wäre der Fehler zunächst gegen Russland gehen zu wollen aber bestraft worden.

Team 2 zog damit mit 3 Siegen klar in die nächste Runde ein.

2. Runde Allianzturnier Team 2:

Spiel 1 Runde 2 Gegner Frates in Armis


Italien - Necron
Österreich - Chaotica
England - Neues DR
Frankreich - BloodyZent
Spanien - Sergeant_Merk

Klassische West-Ost-Verteilung. Das Vorgehen war klar offensiv gegen das DR ausgerichtet. Dies gelang Anfangs auch gut durch leichte Inaktivität des Gegners. Dann sammelte FiA 3 Armeen im DR. Chaotica (ÖU) verlor Gebiete in Österreich an das OR und Russland, auch von Norden wurde Druck auf ÖU gemacht. Letztlich gelang es die entscheidenden Gefechte zu gewinnen und das DR unter Kontrolle zu bringen. BloodyZent und Necron marschierten bis Riga und bedrohten Russland, Sergeant Merk, NDR und Chaotica versuchten die verlorenen Gebiete im ÖU zurückzuerobern und das OR zu attackieren. Russland fiel schließlich an Team 2, das OR wurde zurückgedrängt. NDR beschäftigte sich mit Schweden, Marokko wurde auf seiner Insel isoliert und schließlich fast vollständig erobert. Team 2 gewann mit 1375 Punkten.

Endstand:
1375 - 202

BloodyZent (FR) - 358
Neues DR (GB) - 320
Chaotica (ÖU) - 280
Necron (ITA) - 248
Serg. Merk (SPA) - 169

Spiel 2 Runde 2 Gegner: WARP


Russland - BloodyZent
Schweden - Necron
Österreich - NDR
Osmanien - Chaotica
Italien - Sergeant_Merk

Auch in diesem Spiel lag das DR im Zentrum des Interesses, da Team 2 diesmal eher die Ost-Verteilung hatte. Insgesamt 3 Armeen warfen wir gegen das DR, während Italien versuchte gegen die übrigen Staaten zu verteidigen. GB und DR versuchten Bloody und Necron bei Königsberg zu stoppen, die übrigen Gegner attackierten Italien und konnten von Merk und Chaotica gestoppt werden. Durch längere Off-Zeiten von NDR konnte die Lage in Italien nicht mehr kontrolliert werden, der Norden Italiens fiel an den Gegner. Um Berlin kam es zu großen Schlachten mit hohen Verlusten für beide Seiten. Frankreich konnte indes Innsbruck erobern, wurde dann aber doch von der fast vollständigen (da vorher kaum zum Einsatz gekommenen) Armee von ÖU geschlagen. ÖU konnte nun nach Deutschland vorrücken, während Merk und Chaotica wichtige Artillerieverbände Marokkos schlagen konnten und die Lage in Italien in den Griff bekamen. Erst das Auftauchen einer großen spanischen Truppe ließ es zu harten Kämpfen um Genua kommen, bei denen schließlich BloodyZent das Zünglein an der Waage spielte und den Sieg sicherte. ÖU stellte derweil die letzten Truppen von GB und verlor nur knapp. Russische Verbände sicherten den Erfolg in Italien, nachdem der Gegner in italienische Festungen gelockt wurde und dann von allen Seiten attackiert wurde. Wenig später konnte Frankreich erobert werden, v.a. durch die noch fast vollständig vorhandenen österreichischen Truppen. Danach wurde Spanien attackiert. Auch die Landung in Marokko glückte, nur GB konnte bis zum Ende des Spiels nicht attackiert werden.


Endstand:
1314 - 164

Neues DR (ÖU) - 448 24 Prov
BloodyZent (RU) - 369 33 Prov
Chaotica (OR) - 239
Serg. Merk (ITA) - 134
Necron (SWE) - 124

Spiel 3 Runde 2 Gegner Russian Alliance


Russland - BloodyZent
Italien - NDR
Marokko - Chaotica
Deutsche Reich - Necron
Schweden - Sergeant Merk

Zunächst attackierte Team 2 mit enormen Kräften ÖU. Vor allem Russland und Schweden brachen weit in österreichisches Gebiet ein. Allerdings verschlief Chaotica eine Anlandung in Marokko durch das OR, welches fast das ganze marokkanische Gebiet eroberte. Dadurch wurde die Lage ziemlich kritisch, auch wenn die Eroberung von Marokko durch den Bau von Festungen noch verzögert werden konnte. In Italien gelangen ebenfalls Anlandungen, zumal NDR nicht immer online sein konnte, daher wurde Italien ebenfalls zum Kampfgebiet und für einige Zeit musste Rom als letzte Bastion gegen die von Norden vordringenden Gegner herhalten.
Bloody und Merk drangen dafür durch ÖU vor und konnten in Italien dem Gegner in den Rücken fallen. Zusammen mit Necron konnten die Truppen von GB und Frankreich geschlagen werden. Danach wendete sich SPQR 2 Frankreich zu und eroberte Paris, allerdings gelang es dem OR wieder durch Off-Zeiten auf unserer Seite in Italien zu landen und den Süd-Stiefel unter Kontrolle zu bringen.
Italien konnte mit eigenen Truppe und der Hilfe Russlands Neapel verteidigen und schließlich das OR schlagen sowie weitere Anlandungen verhindern. Necron kämpfte gegen GB bei Lille, während Bloody und Merk auch in Spanien vorstießen.
Bloody konnte zudem eine dritte Armee durch Serbien ins OR schicken und seine Truppen aus Italien anlanden lassen. Schließlich konnten Marokko, GB und das OR ebenfalls erobert werden. Abschließend gewann Team 2 mit 1548 Punkten und zog in Runde 3 ein mit 3 Siegen.

Endstand:
1548 - 0

BloodyZent (RU) - 600
Necron (DR) - 471
Serg. Merk (SWE) - 256
Neues DR (ITA) - 180
Chaotica (MAR) - 41

3. Runde Allianzturnier Team 2

Spiel 1 Runde 3 Gegner 1. RG


Marokko - Pinky Pauli
Russland - Necron
Italien - Neues DR
Schweden- Sergeant_Merk
Spanien - JFK

ÖU wurde zum Hauptziel erkoren. Frankreich wurde von Spanien aus attackiert, Schweden griff von Kiew aus mit Russland zusammen Lemberg an, Marokko mit Italien zusammen den Süden von ÖU. Österreich fiel dann auch recht schnell. Frankreich konnte ebenfalls erobert werden. Bei Nancy verloren wir unnötige durch erneute Ausfallzeiten Artillerie. Dennoch konnte das Spiel gewonnen werden nachdem der Gegner nur noch Teile des OR, GB und des DR besaß. Besonders taten sich JFK und Necron in dieser Phase hervor.

Spiel 2 Runde 3 Gegner PP Team 2

Österreich - Pinky Pauli
Schweden - Necron
Spanien - Neues DR
Britannien- Sergeant_Merk
Russland - JFK

Ziel war das DR, Russland und Schweden sollten gemeinsam attackieren. Über die Einsetzung von GB wurde länger diskutiert, da eine gefahrlose Anlandung in Frankreich und dem DR nicht möglich war. Das OR schiffe aus Richtung Rumänien und versuchte JFK (Russland zu attackieren), bei Königsberg kam es zur Schlacht russischer und schwedischer gegen deutsche Truppen.
Spanien (NDR) konnte auf Grund von RL-Problemen kaum eingreifen. Daher wurde ein Angriff zwar angetäuscht, aber spätestens am zweiten Kampftag roch Frankreich den Braten und verlegte Truppen ins umkämpfte DR. Auch Pinky hatte mit Ausfallzeiten zu kämpfen, daher kam Team 2 in enorme Probleme im DR, allerdings kam er dann wieder zurück und brachte mit seinem Einsatz auch die Entscheidung. Spanien gelang zwischendurch die Landung in Marokko, warf dann aber alles gegen Frankreich. PP konnte eindeutig die größeren On-Zeiten vorweisen durch die vielen Probleme in unserem Team. Zudem hatten die Aktiveren von Team 2 hohe Verluste im DR erhalten. Nach 250 Punkten Vorsprung schmolz der Abstand bis Tag 15 auf 106 Punkte. Danach kam Team 2 gegen PP 2 ins Hintertreffen, zu entscheidend waren die Ausfallzeiten. ÖU und Russland fielen damit. Doch da VARA gegen PP 2 gewann blieb das Spiel gegen VARA das Entscheidungsspiel für den Einzug in das Viertelfinale.


Spiel 3 Runde 3 Gegner VARA

Russland - Pinky Paulus
Maokko - Necron
England - Neues DR
ÖU - Sergeant Merk
Spanien - JFK

Gegen dieses neue ambitionierte Team hatte Team 2 eine sehr schlechte Verteilung gezogen. ÖU war extrem exponiert, GB hatte keine Anlandungsmöglichkeiten und Marokko konnte nur nach Spanien. Team 2 versuchte daher Druck auf Frankreich zu machen und ÖU zu verteidigen. Insgesamt hatte man den Öl-Vorteil, aber in der Verteilung kaum eine Chance das zentrale Land effektiv zu verteidigen, wodurch Öl zweitrangig wurde. Die letzte Chance für unser Team zerschellte in einer X-Faktor Schlacht in Frankreich, als Necron und JFK gemeinsam an einer Feste scheiterten die nach 7 Kampfticks noch nicht beschädigt war. Russland war schnell zur Hälfte verloren als Schweden von Norden vorrückte und das DR ebenso attackierte. Schließlich verloren wir ÖU und Russland und das geschwächte Spanien und Marokko. GB konnte sich am längsten halten, schaffte es zwischendurch 70k Truppen bei einer Anlandung zu vernichten. GB wurde aber schließlich auch noch erobert. Damit war für Team 2 leider Schluss in Runde 3, während VARA ins Viertelfinale einzog und gegen PS antreten musste.

Stand am Ende der Runde 3:
Pro Patria, S.P.Q.R Die Legionäre, PonySlaystation, Tigris fiebant Leones, CompaNIa Maldita, GRUPO DE OPERACIONES ESPECIALES, The Elite, Varangian Guard = alle 3 Siege

9. Italian Top Players 4074 Punkte
10. Preussisch Gloria 3892 Punkte
11. PonySlaystation 2 3870 Punkte
12. Rzeczpospolita Hanzeatycka 3443 Punkte
13. Section 8 3201 Punkte
14. GRUPO DE OPERACIONES ESPECIALES 2 2802 Punkte
15. Pro Patria 2 2717 Punkte
16. Perfidious Acts of War 2403 Punkte

= alle 2 Siege

17. S.P.Q.R Die Legionäre Team 2 2062 Punkte
18. Inter arma sine leges silent 1833 Punkte
19. Legion of the Golden Horde 1776 Punkte
20. Fidei Defensor 1584 Punkte
21. SPECTRE 1457 Punkte
= 1 Sieg und 11 weitere Teams

Am Ende stand Platz 17 für Team 2 von S.P.Q.R.


20. Mär 2014 10:04
Diesen Beitrag melden
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: Allianzenturnier 2012/2013
Chronik des Allytuniers 2012/13 (by Seargent Merk)

Team 2

Team:
Chaotica
BloodyZent
JFK
NDR
Sergeant_Merk
Necron
Pinky Paulus


Runde 1


Dies waren unsere ersten Spiele in dieser Konstellation. Noch nie zuvor haben wir zusammen gespielt gehabt und wussten somit auch nicht wie der andere jeweils spielt. Dazu muss kurz gesagt werden, dass NDR am Anfang leider durch private Probleme hohe Ausfallzeiten hatte und wir nur durch gutes Teamwork diese Lücke schließen konnten. Wichtig war auch die strategisch beratende Hilfe v.a. von Steptokocken.

SPQR 2 vs. Orange Lions

Wir starteten in einer glücklichen Länderverteilung. Schweden (JFK), Russland (BloodyZent), Deutsches Reich (NDR), Frankreich (Chaotica) sowie Spanien (Sergeant_Merk) konnten wir unser Eigen nennen.

Unsere Taktik war knapp, kurz und präzise. Schweden, Russland und Deutsches Reich greifen Österreich an. Frankreich bunkert gegen Italien und geht mit 2/3 seiner Kraft gegen Österreich. Spanien übernimmt dann größtenteils die Stellung im französischen Lande.

Doch das Spiel entwickelte sich bald zu einem Selbstläufer. Der Gegner bekam Angst vor unseren gut gestellten Truppen und unserem aggressiven und organisiertem Vorgehen. Britannien und Marokko verließen schlagartig die Front. Italien heuchelte Anwesenheit jedoch griff es unsere Linien nicht an.

Es kam wie es kommen musste. Österreich musste sich der Übermacht aus Rom, also das sind wir ;), beugen und fiel. Marokko wurde ebenfalls von Spanien angegriffen und die kostbaren Ölquellen wurden unter Beschlag genommen. Das Deutsche Reich und Frankreich marschierten danach in Italien erfolgreich ein und stießen ohne große Probleme bis in den Süden des Stiefels vor. Ebenfalls konnte das Osmanische Reich sich nicht mehr gegen die Truppen aus dem Norden wehren und musste kapitulieren. Auch England musste bald einsehen dass die Chancen auf einem Sieg verschwunden sind und die 2000 Punkte an die SPQR 2 gehen werden.




SPQR 2 vs. Orda

In diesem Spiel hatten wir ebenfalls ein wenig Glück in der Länderwahl. So hieß es dann Österreich (JFK), Deutsches Reich (Sergeant_Merk), Russland (Chaotica) Italien (BloodyZent) und Spanien (NDR) gegen den Rest.

Auch hier hatten wir eine kurze und schlagkräftige Taktik. Spanien, Italien und Österreich sowie das Deutsche Reich greifen Frankreich an und Russland verteidigt gegen Schweden und Osmanien.

Der Anfang war stürmisch. Die französischen Grenzposten wurden von den in der Anzahl überlegenden Truppen aus Rom (ja das sind wieder wir ;)) niedergerannt. Durch einen kleinen Fehler in der Diplomatie gelangen die Briten nach Spanien und fielen über die Stellungen her. Um großen Schaden zu verhindern, lies der spanische Herrscher seine Truppen in einem Gewaltmarsch zurückmarschieren. Italien half ihm bei der Verteidigung, sodass ein der Angriff durch Britannien fehlschlug. Jedoch übersah man den nächtlichen Angriff des Marokkaners mit seiner gesamten Armee auf Sevilla. Da Frankreich bereits in den Händen der SPQR war, konnten Italien und Spanien vereint zum Gegenangriff gehen. Der Marokkaner, welcher bereits 3 Provinzen des spanischen Mutterlandes in Besitz genommen hatte, wurde von der italienischen Armee gedemütigt und mit niedrigen Verlusten halbiert und eingekesselt. Jedoch tat sich eine neue Gefahr für Italiens Mutterland auf. Der Osmane landete mit voller Armee an und versuchte Bloody vergebens in die Knie zu zwingen. Der Versuch konnte vom Imperator abgewehrt werden. Derweilen sammelten das das Deutsche Reich gegen einen jeweiligen Angriff auf Britannien und Schweden. Jedoch schlug ersteres aufgrund einer hohen Aktivität des Briten fehl, sodass die Truppen Heim geholt wurden. Die Pause hielt dennoch nicht lange an. In einer Partneraktion fielen die russischen und die deutschen Truppen von 2 Seiten in Schweden ein. Ebenfalls wurde Marokko von Italien und Spanien vernichtet. Jedoch tat sich ein neues Problem auf. Britannien waffnete sich mit einem Schlachtschiff aus, welches jedoch durch schlechter Führung keinen großen Schaden anrichten konnte. England wurde ignoriert sodass auch hier die SPQR 2 einen souveränen Sieg heimfahren konnte.

SPQR 2 vs. Panzergruppe Guderian

In diesem Spiel war Fortuna uns nicht friedlich gesinnt, so dass wir mit einer nicht ganz so vorteilhaften Länderverteilung in das Spiel starteten. Auf unserer Seite konnten wir Marokko (JFK), Schweden (Sergeant_Merk), Italien (NDR), Deutsches Reich (Chaotica) und Osmanien (BloodyZent) nennen.

Unsere Taktik war so einfach wie möglich,- Das Deutsche Reich und Italien bunkert und der Rest hilft so viel wie möglich mit seinen Truppen.


Das Spiel sah verloren aus, ohne dass wir überhaupt angefangen hatten. Durch NDR´s Ausfall, besaß Italien keine Festungen, sodass der Nachteil weiter stieg.
Am ersten Tag wurden wir nur in wenige Gefechte verwickelt. Königsberg wurde unter Beschuss genommen. Auf Venedig simulierte man einen Angriff. Jedoch waren diese Vorstöße des Gegners taktisch unüberlegt, sodass wir die Chance sahen, das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen. Nach dem abgewehrten Angriff, gingen Schweden und das Deutsche Reich zum Gegenangriff über. Doch der Russlandfeldzug musste schon bevor er begonnen hat, verkleinert werden, da Österreich nun gegen das Deutsche Reich zog. Italien griff nun beherzt Österreich an, in der Hoffnung, dass der Gegner vom ungeschützten Deutschen Reich abließe. In Frankreich braute sich ebenfalls ein Unheil zusammen. Die 3 Armeen aus Spanien, Frankreich und Britannien sammelten sich an der Grenze zu Italien. Die Osmanischen und marokkanischen Männer standen jedoch mit Mut und Standfestigkeit denen gegenüber.
Das Deutsche Reich jedoch musste sein Süden dem Gegner überlassen. Prompt wurde nun der gesamte Russlandfeldzug abgeblasen und alle Truppen wurden zur Verteidigung in das Deutsche Reich geschickt. In koordinierten Angriffen schlug man sich in das Herz Österreich durch. Auch in Italien konnte man nun Erfolge erzielen. Die Hauptarmee Spaniens wurde zerstört. Britannien eilte Österreich zur Hilfe, wurde jedoch wie sein Österreicher Partner vom Deutschen und Schweden zerstört. Die Angriffe durch Russland konnte ebenfalls mit vereinten Kräfte beider Länder abgewehrt werden.

In Frankreich befanden sich nun die Armee des Franzosen und kleine britische Verbände. Diese konnten durch Osmanien und Marokko bezwungen werden und man stoß nun in das französische Mutterland vor. Der komplette Süden Frankreichs fiel nun schnell in die Hand der SPQR 2. Von dort aus wurden nach und nach die Provincen Spaniens und Nordfrankreich erobert. Auch in Russland konnte durch eine Offensive Schwedens vom Norden große Erfolge erzielt werden. Zuletzt blieb Britannien übrig welcher in den Fokus der Angreifer der SPQR 2 riet und vernichtet wurde.
Somit wurde ein verloren geglaubtes Spiel gedreht und dank der Unfähigkeit des Gegners gewonnen.

Runde 2


Die erste Runde hatten wir durch Einsatz, Kampfwille und ein wenig Glück gewonnen. Nun kamen wir in die 2. Runde, in der der Gegner ein wenig schwerer werden sollte. In dieser Runde musste JFK aufgrund seines RL passen. Für ihn kam Necron rein. NDR hatte zwischendurch mit den Tücken des Internets zu kämpfen, auch hier musste also wieder Teamwork helfen dies zu kompensieren. Immer stärker berieten nun auch die Spieler aus dem 1. Team u.a. Comflag zur Strategieplanung.

SPQR 2 vs. Frates in Armis

Die Länderverteilung war in Ordnung. Uns standen Italien (Necron), Österreich (Chaotica), England (Neues DR), Frankreich (BloodyZent) und Spanien (Sergeant_Merk) zur Verfügung.

Die Taktik war hier ein massives Vorgehen gegen das Deutsche Reich und ein gleichzeitiges Absichern gegen den Gegner. Das weitere Vorgehen sollte dann, wenn es soweit ist und wir die Situation einschätzen können bestimmt werden.

Durch kleine Verspätungen des Gegners kamen wir vorerst gut voran und holten uns die südlichen Provincen des Deutschen Reiches in unsere Hand. Doch bald standen die Armeen vom Deutschen, dem Schweden und vom Russen gestaffelt an der Front. Harte Kämpfe entstanden in den einzelnen Städten. Immer wieder zogen sie sich zurück und kamen neuformiert wieder an die Front. Das Osmanische Reich machte ebenfalls Druck auf Österreich über Serbien und marschierte dann gemeinsam mit den Russen in Österreich Ungarn ein. Auch die Nordfront brach lückenweise ein, sodass es zu harten Gefechten im Norden von Österreich kam. Die Gefahr bestand nun, dass sie durchbrechen und ihnen dann Wien und Italien offen liegen. Dies konnten wir aber vereint verhindern und stoßen nun weiter vor. Die Truppen des Deutschen Reiches wurden vernichtet und wir gelangten bis nach Riga. Gleichzeitig versuchten Österreich und Spanien sowie Britannien die Offensive vom Osmanen aufzuhalten was dann ihnen auch gelang. Nach und nach schlugen wir den Gegner zurück und eroberten uns die verlorenen Provincen Österreich zurück. Auch gelangten wir nun durch zwei Fronten in das Herz Russlands doch der Versuch, durch Italien und Spanien, Schweden über Tromsoe anzugreifen schlug fehl.

Britannien und Österreich versuchten in der Zeit nun die osmanischen Provincen zu erobern. Doch diese Offensive kam nur schleppend voran und wir erkannten, dass wir alle zu weite Wege gingen. Italien und Spanien zogen gegen Schweden und Britannien gegen Osmanien. Wir formierten uns neu. Britannien beschäftigte sich nun mit den Schweden, Spanien mit Marokko (welcher in der Zwischenzeit Teile des afrikanischen Portugals eingenommen hatte und ansonsten mit voller Armee chillte) und der Rest sollte versuchen Osmanien in die Knie zu zwingen. Die Offensive hatte so nun in Osmanien mehr Erfolg und Dank der Fertigstellung zweier SS beschäftigten wir Marokko und nahmen ihn den Großteil seiner Ländereien. So errangen die Legionäre aus Rom erneut einen Sieg.



SPQR 2 vs. We are Ruthless People

In diesem Match besetzten Die Legionäre Russland(BloodyZent), Schweden(Necron), Österreich (NDR), Osmanien (Chaotica) und Italien (Sergeant_Merk).

Unsere Taktik hieß, die Herbeirufung des Besitzes des Deutschen Reiches. Entweder mit Magie oder mit Waffengewalt ;). Russland und Schweden greifen über Königsberg an, Österreich geht in die geschaffenen Lücken. Italien baut im Westen einen Festungsgürtel und defft mit Osmanien.

Hier standen die Gegner gestaffelt vor unseren Truppen. Der Vorschub über Königsberg wurde durch mächtige Mauern und einer großen Armee bestehend aus Briten und Deutschen aufgehalten. Vor den Toren Italiens standen nun die spanische, marokkanische und Teile der französischen Armee. In einer Nachtaktion zerstörten Spione des Gegners 3 Festungsstufen in Turin doch konnte Italien 13 Spione festnehmen. Jedoch war nun der Feind in der Lage gesammelt vorzurücken und es erbrannte ein Kampf im Westen Italiens, welcher Dank seiner Festungen und der Hilfe Osmaniens dem Andrang der Gegner standhalten konnte. Im Norden konnten nun erste Erfolge erzielt werden. Man nahm Königsberg und Danzig ein und drängte den Gegner zu einer großen Schlacht in Berlin. Die Verluste waren auf beiden Seiten immens, doch auf den Seiten der Legionäre aus Rom zu hoch und so entstand ein ziemlich bescheidenes Ergebnis. Der Ausfall Österreichs (wegen Inet) bekamen die anderen deutlich zu spüren. Im Westen Italiens entstand nun eine Übermacht von Seiten des Gegners. Alleine dort entstand ein Übergewicht der Artillerien von 5:1 zugunsten des Gegners. Hier war nun hohe Aktivität gefragt, ein kontrolliertes Zurückweichen und wieder Angreifen. Die Front schob sich weiter in den Süden Italiens. Genua, Turin, Mailand und Venedig sind gefallen, sodass der Franzose in Innsbruck einfallen konnte. Dort kam es dann zur Schlacht zwischen die beiden, welche Österreich für sich entschied und somit sich weiter in das Deutsche Reich schlagen konnte. Im Ringen um den Westen Italiens erzielten Italien und Osmanien nun erste Erfolge. Die marokkanischen Artillerieverbände konnten durch die Unachtsamkeit des Gegners festgenagelt und zerstört werden. Doch der Spanier schlug in Übermacht wieder hart zurück und es entstand erneut ein Ringen um Genua bei der dann schließlich der Russe schleunigst zu Hilfe eilte.

Österreich war nun bis nach Straßburg vorgedrungen und es kam zum Kampf zwischen Britannien und Österreich. Wieder besaß der Brite Glück und gewann diese Schlacht vorerst. Doch im Westen Italien erzielten wir wieder erste Erfolge und zerstörten den Großteil der feindlichen Artillerieverbände, dank Russland, jedoch blieb Spanien weiterhin für Italien gefährlich. Mit einer Listaktion lockte dann Russland den Spanier in den italienischen Festungsgürtel und konnte so vom Italiener eingekesselt und vernichtet werden. Somit war der Weg zum stärksten Spieler des Gegners, Frankreich offen und gemeinsam konnten wir Druck auf ihn aufbauen und in sein Kernland einfallen und ganz Frankreich in unsere Gewalt bringen.

Wir gingen weiter und versuchten Spanien und Marokko in die Knie zu bezwingen. Von Britannien mussten wir ablassen, da er bereits ein SS besaß und ein Anlanden somit unmöglich machte. Spanien nahmen wir nun fast vollends ein sowie Marokko, was sich jedoch am Anfang schwieriger und enger gestaltete als erwartet. Somit trugen die Legionäre ihren 2. Sieg davon.



SPQR2 vs. Russian Alliance

Hier starteten wir aus einer schlechteren Ausgangslage. Russland (BloodyZent), Italien (NDR), Marokko (Chaotica), das Deutsche Reich (Necron) und Schweden (Sergeant_Merk) fielen vor dem Start in die Hand der Römer.
Dieses Spiel sahen wir als Schlüsselspiel an, welches über unser Weiterkommen entscheiden sollte. Unser Plan sah daher so aus, dass wir geschlossen auf Österreich Ungarn gehen, Italien und das Deutsche Reich deffen.

Unser Angriff verlief zunächst gut, schnell brachen der Russe und der Schwede vom Osten durch die Österreichischen Linien durch und nahmen die ersten Provinzen unter Beschlag. Doch in dieser Zeit, war Marokko unbesetzt. Der Osmane nutzte diese Gelegenheit und marschierte über Portugal in Marokko ein. Er nahm in Kauf, dass er somit in einem Krieg mit der Ki geriet, was die Abwehr dieses Angriffes schier unmöglich machte. In Marokko stieß er zunächst auf wenig Wiederstand, jedoch konnte die komplette Einnahme rausgezögert werden. Auch in Italien entbrannte nun ein Kampf Marokko und Italien kämpften in der Verteidigung gegen aufrückende Engländer, Franzosen und Spanier. Diese drangen unsere Mannen bis Rom zurück. Schweden und Russland rückten daher umso schneller durch Österreich Ungarn vor um ihre Verbündeten zu helfen. Alsbald standen nun auch schwedische russische und deutsche Verbände dem Feind in Italien entgegen und stabilisierten die Front. Nach und nach nahmen Schweden, Russland und das Deutsche Reich die französischen und britischen Verbände aus dem Spiel. Wir drangen in das französische Mutterland ein und eroberten die Hauptstadt. Jedoch kam es wieder, dank einer Unachtsamkeit von uns, zu dem Verlust des Südens Italiens. Der Osmane schiffte mit einigen Verbänden aus und nahm einige Provincen in seine Gewalt. Es drohte uns nun, nach dem kommenden Verlust Marokkos auch den Verlust des Stiefels.

Russland, das Deutsche Reich und Schweden waren nun die Hauptakteure und über das eingenommene Frankreich fielen sie in das Herzstück Spaniens ein. Nebenbei beschäftigte der Deutsche den Briten und hielt ihn somit aus dem Geschehen heraus.

(...)


Für die Fortsetzung benötige ich eure Hilfe!!! bze Eure Erinnerungen also meldet euch endlich bei mir...


20. Mär 2014 10:06
Diesen Beitrag melden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de